Verwirrungen um den Breitbandausbau

Drucken E-Mail

„Breitbandausbau für Ihre Adresse!“, so lautete der Betreff des Schreibens, das die Stadt Ibbenbüren Anfang Januar an die Haushalte
in Ibbenbüren geschickt hat, die nicht in den Genuss des geförderten Breit­bandausbau kommen.


Bekanntlich erhält die Stadt Ibbenbüren aus dem Förderprogramm des Bundes erhebliche Gelder für den Breitbandausbau in Außenbezirken
für Gebiete, die aktuell einen Zugang von weniger als 30 Mbit/s haben und bis September 2019 nicht von einem Versorgungsunternehmen
angeschlossen werden.

Das ist die gute Nachricht! Die CDU-Fraktion hat immer wieder gefordert, die betreffenden Bürger/innen entsprechende zu informieren.
Das gegen­ständliche Schreiben der Stadtverwaltung schafft bei den Adressaten aller­dings mehr Verwirrung als Aufklärung.
Glasfaser, Kupfer, Bandbreite  -  gibt es die geforderten 30 Mbit/s bei mir schon? Es gibt mehr Fragezeichen als Antworten. Das Schreiben
enthält sieben(!) Hotline-Nummern der Ver­sorgungsunternehmen. Über diese Anschlüsse sollen sich die Bürger/innen dort selbst informieren.
Doch, wer einmal eine Hotline-Nummer angerufen hat, der weiß, wie belebend dies ist. Und wer dann mühevoll alle sieben Nummern
abtelefoniert hat und erfährt, dass keines der Unternehmen bei ihm ausbauen wird, der ist dann endgültig frustriert.

Der Verwaltung ist doch bekannt, welches Unternehmen wann, wie und wo ihr Netz bis September 2019 ausbauen will. Mit einfachem Serienbrief
hätte die Stadt ihre Bürger/innen sortiert nach der jeweiligen Adresse über das konkrete Versorgungsunternehmen sowie die Ausbauart und
Bandbreite informieren können. So hätten die Bürger/innen den konkreten Sachstand erfahren können.

Die CDU-Fraktion fordert den Bürgermeister auf, die Bürger/innen gezielt zu informieren und bestmöglich zu unterstützen. Hier muss die Verwaltung
dringend nachbessern. Denn nur so ist dieses wichtige Thema für die Bürger/innen nachvollziehbar. Der Breitbandanschluss muss so selbst­verständlich
werden wie der Strom und Wasseranschluss sowie die Abwasserentsorgung. Breitbandnetze und schnelles Internet sind heute Grundvoraussetzung
unserer Wissens- und Informationsgesellschaft. Das zukünftige Angebot von Dienstleistungen, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die
Schaffung von hochwertigen Arbeitsplätzen hängen zunehmend davon ab. Breitbandinternet ist zu einem wesentlichen Teil des sozialen, kulturellen
und alltäglichen Lebens geworden.

© CDU Ibbenbüren 2018